09.09.2021 | von: Fritz

Unterschied Haar- und Bartschneider: Braucht man wirklich zwei Geräte?!

unterschied haar- und Bartschneider
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Haar- und Bartschneider? Oder ist doch beides dasselbe?

fritz

von: Fritz (beschäftigt sich seit Jahren professionell mit dem Thema "Haare").

Herstellerunabhängig + alle Geräte selbst gekauft!

 

Die Hersteller freuen sich, wenn wir für Haare und Bart unterschiedliche Trimmer kaufen. Aber braucht man wirklich zwei verschiedene Geräte? Was sind die Unterschiede zwischen Haarschneider und Bartschneider? 

 

Für die meisten Hersteller ist die Sache klar: Die Frisur wird mit einem Haarschneider geschnitten und der Bart mit einen Bartschneider. Das gilt für Profis genauso, wie für "Otto Normalverbraucher". Man(n) braucht also zwei Geräte, Ahnungslose und Exzentriker ausgenommen. Die dürfen sich mit einem Barttrimmer ein Schnauzbärtchen über der Stirn in die Frisur "schnitzen" oder mit einem Haarschneider ein fesches Vokuhila-Bärtchen am Kinn formen (wie auch immer das aussieht).

 

Ist "Haare schneiden" aber tatsächlich so anders als "Bart schneiden"? Wir sind der Frage nachgegangen, ob zwei Geräte nötig sind. Haar ist schließlich Haar, oder nicht?! 


Unterschied Bartschneider zu Haarschneider
Bartschneider und Haarschneider: Zwei unterschiedliche Geräte?

1. Dank Gerätevielfalt keine klaren Grenzen zwischen Bart- und Haarschneider

Bekannte Hersteller wie Philips, Braun, Remington oder Babyliss bieten einerseits Haarschneider und andererseits Bartschneider an.

 

Lustigerweise gibt es aber auch Kombigeräte, die als "Haar- und Bartschneider" verkauft werden, also "Wunderwuzzis", die anscheinend den Spagat zwischen beiden Anwendungen schaffen. In den Gebrauchsanleitungen dieser Modelle findet man nicht nur Tipps für den Frisurenschnitt, sondern auch für die Bartpflege und manchmal sind unterschiedliche Kammaufsätze für Frisur und Bart im Set. 

 

Überhaupt verschwimmen dank einer unglaublichen Gerätevielfalt die Grenzen zwischen den beiden Gerätetypen. Eindeutige Unterschiede sind so kaum noch auszumachen. 

 

Zäumen wir das Pferd also von hinten auf. Sehen wir uns nicht an, was es am Markt gibt, sondern was es zur Pflege von Frisur und Bart geben müsste.

 

unterschied haar- und bartschneider, Unterschied Haarschneider Bartschneider
Im Bild ein Wahl Profi-Haarschneidern und darunter ein Philips Barttrimmer.

2. Barthaare und Kopfhaare - gleich oder anders?

Klar ist, dass "Kopfhaare" (leider gibt es keinen passenderen Begriff für die Haare, die unsere Frisur ausmachen) und Barthaare gleich aufgebaut sind: Alle Körperhaare werden über feinste Blutgefäße an der Wurzel mit Nährstoffen versorgt, wo sich neue Zellen bilden, die nach und nach Richtung Hautoberfläche geschoben werden, dabei zunehmend verhornen und spindelförmige Keratinfasern bilden. Der Teil der Haare, der schließlich aus der Haut herausragt, ist somit "totes" Gewebe. Haare haben außen eine tannenzapfenartige Schuppenschicht und im Inneren eine Faserschicht und meistens auch einen "Kern", das Mark. Talgdrüsen, die meistens in das Haarfollikel münden, versorgen die Haut mit natürlichem Fett. 

 

Auch die Lebensphasen, die Kopf- und Barthaare durchlaufen sind gleich: Stets kommt es zu einer Wachstumsphase, gefolgt von einer Übergangsphase und einer Ruhephase. Die Phasen sind vielleicht bei Kopfhaaren und Barthaaren nicht ganz gleich, sie sind aber auch nicht bei allen Menschen ident. 

 

Barthaare sind wahrscheinlich durchschnittlich etwas dicker als Kopfhaare, aber auch bei der Haardicke gibt es erblich bedingte Unterschiede von Mensch zu Mensch, genauso wie es unterschiedlich dichte Bärte und Kopfbehaarung gibt.

 

Barthaar und Kopfhaar
Das Barthaar (oben) ist etwas dicker als das Kopfhaar (unten).

3. Erkennbare Unterschiede Haar- und Barttrimmer

Wo also liegen die großen Unterschiede, die vielleicht zwei Gerätetypen rechtfertigen?

 

Die Größe und Form der zu pflegenden Haarfläche:

Von einer fortgeschrittenen Glatze abgesehen, bilden die Haare am Kopf eine größere Fläche als der Bart. Die Konturen sind am Kinn und Kieferknochen markanter als oben am Kopf. Hinzu kommt der Bereich zwischen Nase und Mund, der für breite, große Geräte schwer zu erreichen ist.

 

Umgekehrt sieht man auf großen, relativ gleichmäßigen Flächen wie oben am Kopf Unterschiede in den Schnittlängen deutlicher. Das gilt vor allem für kurze, gerade Haare. 

 

Diese Unterschiede sprechen für breite Klingen bei Haarschneidern und kompaktere Gerätemaße und etwas schmälere Klingen bei Barttrimmern.

 

Mit breiten Klingen lassen sich nämlich gleichmäßige Schnittlängen rascher und leichter realisieren, während handlichere Geräte mit schmäleren Klingen für schwer zugängliche Flächen (zB zwischen Mund und Nase) und markantere Konturen praktischer sind. 

  

 

Haarschneider Bartschneider
Die Klinge des Philips Bartschneiders BT3216/14 ist deutlich schmäler als die Klinge des Philips Haarschneiders 9450/20.

Außerdem sollten die Kammaufsätze bei schwer erreichbaren Stellen und scharfen Konturen (sprich: Barttrimmern) nicht weit nach vorne ragen und die Sicht beim Trimmen verdecken. Bei relativ gleichmäßigen Flächen (sprich: Haarschneidern) sind sie aber praktisch, weil sie auch längere Haare gut aufrichten und an die Klinge führen.

 

Die Haut:

Die Haut am Hals ist weniger straff und empfindlicher als oben am Kopf. Je gröber die Zacken einer Klinge sind, umso mehr Haare erfasst sie, umso rascher kann man die Haare also trimmen, wobei sich der Nachteil feinerer Klingen zum Teil durch eine höhere Geschwindigkeit ausgleichen lässt.

 

Mit groben Klingen steigt aber auch die Gefahr, dass dünne, schlaffe Haut zwischen die Zacken rutscht - vor allem, wenn für die Pflege von Konturen kein Kammaufsatz verwendet wird. Eine geringere Verletzungsgefahr spricht also vor allem bei Bartschneidern für etwas feinere Klingen. 

 

 

Unterschied Haarschneider und Bartschneider
Der Kammaufsatz ragt beim Bartschneider nicht so weit nach vorne wie beim Haarschneider. Das ist für markantere Konturen und schwer zugängliche Stellen praktischer.

 

Fazit: (Nur) wer das Optimum an Geschwindigkeit und Anwendungsfreundlichkeit sicherstellen will, braucht zwei Geräte, denn breite Klingen sind besser für gleichmäßige Schnittlängen bei großen Haarflächen geeignet, während schmälere Klingen und nicht weit nach vorne ragende Kammaufsätze praktischer für markante Konturen und schwer erreichbare Stellen sind. 



Was dich auch interessieren könnte:

barttrimmer
Barttrimmer im Praxistest + Erfahrungen
haaarschneider
Haarschneider im Praxistest + Erfahrungen
kleine haarschneidemaschine
Interessante kleine Haarschneider aus dem Praxistest + Erfahrungen
Haarschneider Test bis 50 Euro
3 gute Haarschneider aus den Praxis-Tests bis 50 Euro