10.03.2017, geändert am 27.09.2017

Wildschweinborstenbürste reinigen

1. Trockenreinigung

Im Laufe der Zeit sammeln sich Reste von Stylingprodukten, Talg, Staub und Schuppen zwischen den Borsten der Wildschweinborstenbürste an. Ein guter Nährboden für Keime.

 

Sicher willst du diese Rückstände beim Bürsten nicht wieder im frischen Haar verteilen. Wenn sich zahlreiche Haare in der Bürste angesammelt haben und diese schmutzig aussieht, empfiehlt sich also eine Reinigung der Naturhaarbürste.

 

Für die Bürste am schonendsten ist eine Trockenreinigung.

 

Wir haben mehrere Varianten getestet. Am praktikabelsten erscheint uns folgende Vorgangsweise:

  1. Die meisten Haare lassen sich zunächst rasch und materialschonend per Hand entfernen.
  2. Zum Ausbürsten tiefer liegender Haare und Rückstände eignen sich am besten spezielle Bürstenreiniger, wie zB der Keller Bürstenreiniger*. Zur Not kann man auch grobzahnige Kämme oder Kunststoffbürsten ohne Noppen wie beispielsweise Geschirrspülbürsten verwenden. Diese lassen sich anschließend rasch waschen. Die Borsten der Reinigungsbürste sollten weit zwischen die Wildschweinborsten reichen und nicht zu weich sein, allerdings auch nicht so scharfkantig, dass sie das Bürstenkissen beschädigen.
  3. Locker sitzender Schmutz kann anschließend durch leichte Schläge auf den Bürstenrücken ausgeklopft werden.

 

Keller Bürstenreiniger

Keller Bürstenreiniger, Haarbürste reinigen mit Bürstenreiniger von Keller

Reinigung mit Kunststoffbürste

Wildschweinborstenbürste reinigen, Reinigung von Haarbürsten, Reinigung Haarbürste mit Geschirrspülbürste

2. Nassreinigung

Neben Staub und Haaren sammelt sich mit der Zeit auch Kopfhautfett zwischen den Wildschweinborsten an.

 

Die Bürste sollte deshalb bei einer sichtbaren Verunreinigung des Bürstenkissens mit einem schonenden, fettlöslichen Mittel wie Seife gereinigt werden, auch wenn der Kontakt mit Wasser gerade für Holzbürsten mit Pneumatikkissen nicht optimal ist. So kann es passieren, dass zu viel Wasser das Holz aufweicht oder sich das Kunststoffkissen vom Holz löst.

 

  1. Wir führen zunächst eine Trockenreinigung durch (siehe oben).
  2. Danach hat sich in unseren Tests das Einseifen mit einer Geschirrspülbürste am besten bewährt. Man hält dazu die Wildschweinborstenbürste über dem Waschbecken mit den Borsten nach unten damit es nicht spritzt, seift die nasse Geschirrspülbürste ein und reibt mit möglichst kleinen Bewegungen Fett und andere Ablagerungen von den Borsten und vom Kissen der Wildschweinborstenbürste. Bürstenkörper aus unlackiertem Holz lassen sich vorab mit etwas Holzpflegeöl schützen.
  3. Seife und Fettrückstände sollten mit Wasser gründlich ausgewaschen werden. Am wenigsten Feuchtigkeit dringt dabei in das Bürstenkissen ein, wenn man etwas warmes Wasser ins Waschbecken oder eine Schüssel lässt und die Wildschweinborstenbürste an der Wasseroberfläche mit den Borsten nach unten hin- und her schwenkt. Im Idealfall hat das Holz des Bürstenkörpers dabei möglichst wenig Kontakt zum Wasser.
  4. Nach der Reinigung muss die Bürste gut trocknen können. Ideal ist ein warmer zugiger Platz, zu vermeiden sind die pralle Sonne und eine zu heiße Heizung. Am besten mit den Borsten nach unten trocknen.

 


Die von uns getesteten Haarbürsten mit Wildschweinborsten:

Hercules Sägemann Bürste mit Wildschweinborsten

Kost Kamm Haarbürste mit Wildschweinborsten