30.03.2021 | von: Michaela

Glätteisen mit Hitzeschutz: Praxis-Tests + Erfahrungen

Glätteisen mit Hitzeschutz
Glätteisen mit Hitzschutz im Test: Welche gibt es und welche sind gut?

michaela

von: Michaela (beschäftigt sich seit Jahren professionell mit dem Thema "Haare").

Herstellerunabhängig + alle Geräte selbst gekauft!

 

Viele Glätteisen erreichen Temperaturen weit über 200°C. Nicht alle Haare vertragen so viel Hitze. Ein Glätteisen mit Hitzeschutz soll Haarschäden verhindern. Wir haben zwei beliebte Glätteisen mit Hitzeregulierung ausprobiert und verraten, was sie können.

 

Mit einem Glätteisen lassen sich auch widerspenstige Haare bändigen. Der Grund dafür ist die intensive Hitze, die auf das Haar einwirkt. Für einen Schutz der Haare sorgen spezielle Hitzeschutzmittel (meistens Sprays) die das Haar umhüllen. Es gibt mittlerweile aber auch "intelligente" Glätteisen mit Hitzeschutz, die das Haar zusätzlich zu einem Spray vor zu viel Hitze schützen.  


Inhaltsverzeichnis: Glätteisen mit Hitzeschutz

Glätteisen mit Hitzeregulierung, wärmebildkamera glätteisen, glätteisen mit wärmebildkamera
Ein Glätteisen kann ordentlich heiß werden (Foto mit Wärmebildkamera). Ein Hitzeschutz macht also Sinn, damit die Haare nicht zu stark austrocknen.

Warum braucht es Hitze zum Haare stylen? Hitze verändert für eine gewisse Zeit die Haarstruktur und sorgt dafür, dass sich die Haare gut formen lassen und die Frisur länger hält. Zu viel Hitze trocknet die Haare aber aus. Die äußere Schuppenschicht öffnet sich und die Haare wirken glanzlos und strapaziert. 

 

Wie viel Hitze braucht man? Wie viel Hitze die Haare vertragen, hängt vor allem vom Haartyp und vom Zustand der Haare ab. Dicke Haare sind weniger hitzeempfindlich als dünne Haare und gefärbte oder sonst strapazierte Haare müssen vorsichtiger behandelt werden als gesunde Haare.

 

Wann ist es zu viel? Aber wann ist der „kritische Punkt“ für die Haare erreicht?! Wann ist die Hitze zu intensiv? Das ist nicht immer leicht festzustellen. Deswegen gibt es mittlerweile Glätteisen mit Hitzeschutz, die sicherstellen, dass dem Haar nicht zu viel Feuchtigkeit entzogen wird.

 

Was ist ein Glätteisen mit Hitzeschutz? In diesen Glätteisen arbeiten Sensoren, die mehrmals pro Sekunden die Feuchtigkeit im Haar messen und die Temperatur automatisch so optimieren, dass die Haare nicht zu stark austrocknen.

 

Kann man die automatische Temperaturanpassung auch abschalten? Das ist ein sehr guter Hitzeschutz, der die Haare vor Schäden bewahrt. Allerdings kann darunter das Glättergebnis leiden: Wären für perfekte Resultate noch höhere Temperaturen nötig, die Haare drohen aber auszutrocknen, reguliert der Sensor zum Schutz der Haare die Hitze nach unten. Deshalb lässt sich die Sensorsteuerung bei den meisten Glätteisen mit Hitzeschutz (auf eigenes Risiko) abschalten.


Tipp 1: Braun ST780 = Sensor-Glätteisen mit glatten Vollkeramikplatten

In das Satin Hair 7 Glätteisen SensoCare (ST780) hat Braun viele Ideen gesteckt, um ein möglichst haarschonendes Stylen der Haare sicherzustellen.

 

Zunächst kann für drei Personen ein „Haarprofil“ im Glätteisen gespeichert werden (Haarlänge, Coloration usw), so dass sich das Glätteisen an den Zustand der Haare anpassen kann. Während dem Glätten gibt das Glätteisen Hilfestellung zur optimalen Stylinggeschwindigkeit.

 

Im Sensormodus misst das Glätteisen 20 Mal pro Sekunden die Feuchtigkeit im Haar und passt die Temperatur zum Schutz der Haare automatisch an. 

 


Braun Glätteisen mit Hitzeschutz
Das Glätteisen Braun SensoCare ST780 ist ein sehr gutes, schonendes Glätteisen mit Hitzeschutz. Ein Sensor überwacht die Feuchtigkeit im Haar.
Ergebnis Braun ST780
Mit den Braun ST780 lassen sich die Haare nicht nur glätten. Es formt auch große Locken oder sanfte Wellen.

Der Sensormodus ist abschaltbar. Im manuellen Modus stehen Temperaturen von gemäßigten 120°C für feines Haar bis hin zu heißen 200°C für widerspenstiges Haar zur Wahl. 

 

Weil die Haare beim Glätten aber nicht nur durch Hitze, sondern auch mechanisch beim Durchziehen zwischen den heißen Platten beansprucht werden, ist das Braun ST780 mit spiegelglatten, langlebigen Vollkeramikplatten ausgestattet. 

 

Auch sonst ist das schonende Glätteisen attraktiv ausgestattet: Es heizt rasch auf (in unseren Tests binnen 30 Sekunden auf 150°C), es gibt eine Tastensperre, ein beleuchtetes LED-Display, kühle Spitzen, eine Abschaltautomatik und natürlich ein Kabel mit Drehgelenk.

 

Die Glättergebnisse sind in unseren Praxistests gut und mit den 3cm breiten und 9cm langen, federnd gelagerten Stylingplatten gelingen auch schöne, große Locken und Wellen.

 

Braun Glätteisen mit Hitzeschutz und sehr guter Ausstattung
Braun Glätteisen mit Hitzeschutz und sehr guter Ausstattung

Tipp 2: Philips StraightCare Prestige (HP8372)

Dem Braun ST780 sehr ähnlich ist das Philips Glätteisen StraightCare Prestige aus der Philips MoistureProtect Serie. Auch im Philips Haarglätter arbeitet ein Sensor, der die Feuchtigkeit im Haar überwacht und die Temperatur im Bedarfsfall haarschonend anpasst.

 

Die Sensorfunktion ist wie beim Braun Glätteisen abschaltbar. Im manuellen Modus stehen 3 Temperaturen (150°C, 175°C, 200°C) zur Wahl – etwas weniger als beim Braun Glätteisen.

 

Dafür hat der Sensor-Haarglätter von Philips eine Ionenfunktion.

 

Auch Philips setzt beim HP8372 auf federnd gelagerte Vollkeramikplatten, die das Haar beim Stylen vor zu starker mechanischer Beanspruchung bewahren sollen.

 

Unser Testmodell heizt laut Thermometer binnen 15 Sekunden auf 150°C auf, also sogar noch etwas schneller als das Glätteisen von Braun.

 

Das haarschonende Glätteisen hat ein Display, eine Abschaltautomatik, für Auslandsreisen eine automatische Spannungsanpassung, eine Plattenverriegelung und ein langes Kabel mit Drehgelenk. Im Set ist auch eine einfache, hitzebeständige Tasche.

 

Das Glätten funktioniert in unseren Praxistests gut. Sogar intensive Lockenstablocken bekommt das Philips Glätteisen mit Hitzeschutz gerade. Die Stylingplatten sind etwas schmäler als beim Braun Haarglätter (2.5cm breit und 9cm lang). Dadurch formt das Glätteisen etwas intensivere, engkurvigere Locken und Wellen. 

 


Philips Glätteisen mit Hitzeschutz
Das Philips StraightCare Prestige Glätteisen hat einen Sensor, der die Haare vor Austrocknung schützt. Auch eine Ionenfunktion hat der Haarglätter.
Locken mit dem Philips Moisture Protect Glätteisen
Das Sensor-Glätteisen glättet die Haare nicht nur ordentlich. Es macht auch Wellen und Locken. Die Locken werden etwas intensiver als beim Braun ST780.

Tipp 3: Remington Glätteisen Keratin Therapy (S8590)

Auch Remington hat ein Glätteisen mit Hitzeschutz im Sortiment, das wir aber bisher noch nicht getestet haben. Das Remington Keratin Therapy arbeitet ebenfalls mit einem Sensor, der die Feuchtigkeit im Haar misst und die Temperatur haarschonend steuert.

 

Im Vergleich zu den Sensor-Glätteisen von Braun und Philips sind die Stylingplatten länger (11cm lang). Dadurch ist das Remington Glätteisen für lange Haare interessant, weil die Haarsträhnen nicht so leicht von den langen Stylingplatten rutschen. 

 

Die federnd gelagerten Platten sind mit Keramik und Keratin beschichtet, also nicht aus Vollkeramik. Ein digitales Display zeigt die Temperatur an. Es sind 5 Temperaturen wählbar (160/ 180/ 200/ 220/ 230°C). Die Aufheizzeit beträgt laut Remington nur 15 Sekunden. 

 

Weitere Merkmale: Tastensperre, Abschaltautomatik, Plattenverriegelung, automatische Spannungsanpassung, Kabel mit Drehgelenk, Aufbewahrungstasche.  



Was dich auch interessieren könnte:

glätteisen test
Glätteisen im Praxistest
Braun Glätteisen mit Hitzeschutz
Braun Glätteisen mit Hitzeschutz Testbericht
Philips Glätteisen mit Hitzeschutz
Philips Glätteisen mit Hitzeschutz Testbericht
sensor glätteisen
Glätteisen mit Sensor: Macht das Sinn?